Romanistik: Eine Mischung von Sprache, Kultur und Soziologie

Romanistik studieren gehört noch heute zu einem beliebten Studium, um im späteren Berufsleben im Bereich romanischer Kulturen und den damit verbundenen Sprachen zu arbeiten. Das Studium basiert auf sprachwissenschaftlichen, literarischen sowie kulturellen Schwerpunkten.

Aufbau des Studiums Romanistik

Romanistik studieren Latein Tafelkreide

Romanische Sprachen wie Latein sind Inhalte beim Romanistik studieren (c) Ich-und-Du / pixelio.de

Der Studiengang wird an den meisten Universitäten in Deutschland mit den folgenden Schwerpunkten angeboten, kann man kostenlos studieren ohne zusätzliche Studiengebühren und mit einem Bachelor oder Master abgeschlossen werden.

Romanistik studieren heißt Sprachen lernen

Wer Romanistik studieren möchte, sollte wissen, dass das Studienfach zu den Sprachwissenschaften gehört. Im Romanistik Studium geht es deshalb primär um die Lehre der romanischen Sprachen, ihrer Herkunft, ihrer Anwendung und ihrer kulturellen Aspekte. So studiert man sowohl die Französische, Portugiesische, Spanische, Italienische oder Rumänische Sprache und setzt sich mit ihren vielen Varianten auseinander. Für das Romanistik studieren sollte man schon vor dem Studium fortgeschrittene Kenntnisse mindestens einer romanischen Sprache beherrschen, als auch Zeit haben, neue Sprachen zu lernen. Auch ein Auslandsaufenthalt hilft, seine Sprachkenntnisse zu verbessern und wertvolle Einblicke in die Kultur eines Landes zu gewinnen.

Romanistik studieren, um fremde Kulturen kennenzulernen

Neben der Philologie setzt man sich während seines Studiums auch mit der Kultur der romanischen Welt, ihrer Geschichte und ihrer Literatur vertieft auseinander. Auch Kunst spielt hier eine große Rolle, sowie Musik und Theater, als auch Religionswissenschaften und Theologie. Trotz der verschiedenen Schwerpunkte im Studium, kann man Romanistik nicht als Dual Studium absolvieren.

Die Inhalte beim Romanistik studieren

Romanistik studieren Bücherregal Leiter

Romanistik studieren ist mit viel Lesen verbunden (c) Rainer Sturm / pixelio.de

Romanistik studieren bedeutet die Strukturen der romanischen Sprachen, ihre Herkunft und Entwicklung, ihre Etymologie, Phonologie und Syntax unter die Lupe zu nehmen. So nimmt die Philologie den größten Stellenwert beim Romanistik studieren ein. Auch Seminare zu Übersetzung sollte man besuchen, wenn man Romanistik studieren möchte.
Des Weiteren besteht das Romanistik Studieren aus Seminaren, die sich mit der Kultur der jeweiligen Länder beschäftigen und sich intensiv mit der Literatur des jeweiligen Landes auseinandersetzen. So besteht das Romanistik studieren aus dem Lesen von vielen Büchern und dem Erstellen von wissenschaftlichen Arbeiten.

Berufsaussichten nach dem Romanistik studieren

Romanisten haben die Möglichkeit nach dem Studium in verschiedenen Bereichen eine Anstellung zu finden. So können sie bei Verlagen, kulturellen Einrichtungen und Stiftungen oder internationalen Konzernen arbeiten. Des Weiteren können Romanisten als Übersetzer oder mit Zusatzqualifikationen als Fremdsprachenkorrespondentin tätig werden.
Es ist dennoch ratsam, Romanistik in Kombination mit einem weiteren Studienfach, wie beispielsweise Wirtschaftswissenschaften, Soziologie oder Pädagogik zu studieren, um seine Berufsaussichten zu verbessern. Wer Romanistik im Rahmen eines Lehramtsstudiums studiert, hat größere Aussichten auf einen festen und sicheren Job nach dem Studium um beispielsweise auch an Universitäten .

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *