Technikerschule: Möglichkeiten & Chancen technischer Berufe

Eine Technikerschule ist eine echte Alternative zum Studium. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind hervorragend, denn Techniker sämtlicher Fachrichtungen werden händeringend gesucht. In technischen Berufen herrscht ebenso wie im Bereich Gesundheit und Pflege ein großer Fachkräftemangel. Ob Maschinentechnik, Informationstechnik, Elektrotechnik, Mechatronik oder erneuerbare Energien: Nach dem Abschluss einer Technikerschule bieten sich jede Menge Möglichkeiten und laut der FAZ sehr gute Verdienstchancen.

Technische Berufe mit Zukunft

Technikerschule technische Berufe

Absolventen einer Technikerschule haben im Beruf optimale Aufstiegsmöglichkeiten
(c) istockphoto.com/Minerva Studio

In Deutschland, dem Land der Autobauer, ist der Maschinenbau eine Branche mit Tradition und nach wie vor glänzenden Aussichten. Maschinenbautechniker sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Facharbeiter und Ingenieur und vereinen Handwerk sowie betriebswirtschaftliches Know-how. Obwohl der Beruf sehr vielfältig und gut bezahlt ist, gibt es derzeit weniger Bewerber als Stellen – selbst  namhafte Automobilhersteller wie Audi müssen um jeden guten Techniker kämpfen. Gute Chancen haben auch Elektrotechniker. In diesem Beruf gibt es ebenfalls zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Vereinfacht gesagt sind Elektrotechniker dafür zuständig, dass elektrische Systeme einwandfrei funktionieren. Darüber hinaus sind sie an der Planung und Durchführung von Projekten beteiligt. Ein weiteres Beispiel für einen stark gefragten Beruf sind Bautechniker. Sie kommen sowohl in Ingenieurbüros als auch in Bauunternehmen des Hoch- und Tiefbaus sowie in der öffentlichen Verwaltung zum Einsatz. Angesichts der boomenden IT-Branche haben auch Informationstechniker gute Zukunftsaussichten. Sie sind vor allem für das EDV-System in Unternehmen zuständig oder beraten und unterstützen Kunden bei Softwareproblemen. Mechatroniker bauen, montieren und warten komplexe mechanische, elektrische und elektronische Systeme, egal ob im Maschinen- und Anlagenbau, in der Medizintechnik, in der Luft und Raumfahrt oder vielen weiteren Branchen.

Mehr

Schülersprachreisen, die perfekte Mischung

Sprachkenntnisse sind in der heutigen Zeit besonders wichtig. Das fällt vor allem auf, wenn man sich Stellenausschreibungen von Unternehmen anguckt. Englisch ist nahezu immer gefragt. Auch mit Blick auf die frühkindliche Bildung im Kindergarten fällt auf, das auf Sprachen wie Englisch wert gelegt wird. Es ist wichtig, möglichst früh mit dem Erlernen bzw. Vertiefen einer Sprache zu beginnen. Schülersprachreisen sind dafür sehr empfehlenswert.

Schülersprachreisen

Schülersprachreisen bilden (c) Lupo / pixelio.de

Das Ziel von Schülersprachreisen

Das Ziel von Schülersprachreisen ist natürlich in erster Linie seine Sprachkenntnisse zu verbessern. Dennoch sollten die Schüler die Möglichkeit bekommen Land und Leute während ihrer Sprachreise kennenzulernen. Dadurch erhalten sie einen Einblick in die Kultur und die Lebensweise der Einheimischen. Weiter dienen Schülersprachreisen auch immer dazu, andere Schüler aus verschiedenen Ländern zu treffen und dadurch neue Freundschaften zu schließen und offener für andere Länder und Kulturen zu werden. Die Teilnehmer kommen meist aus ganz Europa, sodass die Verständigung untereinander ebenfalls in Englisch erfolgt. Dies nimmt den Kindern die Scheu, fördert den Gebrauch der Sprache und die Schüler lernen sich in ganz normalen Alltagssituationen zurechtzufinden.

Mehr

Mitarbeiterschulung für Außendienstmitarbeiter

Die Mitarbeiterschulung, gerade im Bereich der Außendienstmitarbeiter, hat nicht nur einen Informationshintergrund, sondern wird zu Motivationszwecken genutzt. Das Interesse des Unternehmens ist dabei, den Umsatz zu steigern und die Akzeptanz der Außendienstmitarbeiter für neue Produkte zu steigern.

Der Ablauf einer Mitarbeiterschulung

Mitarbeiterschulung Raum Bestuhlung

Bei einer Mitarbeiterschulung wird ein Seminar für die Angestellten abgehalten (c) Rainer Sturm / pixelio.de

Die Mitarbeiterschulung für Außendienst- mitarbeiter beginnt oft mit einem Rückblick auf die erbrachten Leistungen. Die Unternehmen, die ihre Produkte vornehmlich über die Außendienstorganisation vertreiben, nutzen die Mitarbeiterschulung traditionell zur besseren Kommunikation mit den Verkäufern. Diese ist aus selbstverständlichen Gründen nicht so eng, wie mit den Mitarbeitern des Innendienstes.

Inhaltliches zur Mitarbeiterschulung

Nach der Besprechung und Würdigung der erreichten Verkaufszahlen folgt oft die eigentliche Produktschulung. Dabei kann es sich um die Intensivierung der Produktkenntnisse und Verkaufsargumente für bereits eingeführte Erzeugnisse oder Dienstleistungen handeln sowie auch um die Vorstellung eines neuen Produktes. Hier werden nicht nur Produktkenntnisse vermittelt, sondern auch Verkaufsargumente geliefert, die den Umsatz steigern sollen.
Nach diesen Präsentationen folgt die Zielverteilung, welche die Verkaufserwartungen des Unternehmens widerspiegelt.

Mehr

Arbeitsfeld Fahrzeugaufbereitung

Beim Verkauf eines Fahrzeugs spielt der optische Eindruck immer eine große Rolle. Auch wenn die technischen Daten eines Fahrzeugs die grobe Richtung des Verkaufspreises festlegen, der optische Zustand des Wagens entscheidet letzten Endes über mehrere Hundert Euro. Für den optimalen Zustand wiederum wenden sich heutige Verkäufer immer öfter einer professionellen Fahrzeugaufbereitung zu.

Die Ausbildung zur Fahrzeugaufbereitung

Fahrzeugaufbereitung Auto Werkstatt

Eine Ausbildung zur Fahrzeugaufbereitung zählt zu einem zukunftsorientierten Job (c) Stefan Bayer / pixelio.de

Wie auch bei einer Berufskraftfahrer Ausbildung muss man bei der Ausbildung zur Fahrzeugaufbereitung Interesse an der Arbeit mit Autos haben. Hier sollte man allerdings noch ein gutes handwerkliches Geschick vorweisen, um die besten Voraussetzungen zu haben, sich im Bereich der Fahrzeugaufbereitung ausbilden zu lassen. Ausbilden kann man sich in verschiedenen Ausbildungsstätten bzw. allen Werkstätten, die eine Ausbildung anbieten, egal ob in Hamburg, Pinneberg oder Köln.

Mehr

Die richtige Büroeinrichtung für den richtigen Job

Berufstätige, die ihre Arbeit am Schreibtisch ausüben, verbringen meistens einen Großteil des Tages im Büro – in sitzender Tätigkeit. Um so wichtiger ist es, die Büroeinrichtung so zu gestalten, dass sie sowohl die Produktivität der Mitarbeiter fördert als auch gesundheitliche Beeinträchtigungen, die eine sitzende Tätigkeit auf Dauer mit sich bringen kann, auf ein Minimum reduziert.

Die wichtigste Büroeinrichtung: der Arbeitsplatz

Es gibt viele Berufe, bei denen man nicht gezwungen ist, die Arbeitszeit über am Schreibtisch zu verbringen: Bei Luftfahrt Jobs, dem Fotografieren mit einer DSLR, beim Uhren Verkaufen oder bei der Arbeit im Hotel an der Nordsee. Hier muss die Arbeit überwiegend im Stehen oder während dem Laufen verrichtet werden. Jobs im Bereich Finanzdienstleistung etc. wird hingegen überwiegend im Sitzen ausgeübt. Dabei kommt es besonders auf die richtige Büroeinrichtung an, um sich die Arbeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Für den nötigen Komfort gibt es Designer Möbel. Und mit Komfort ist hier sowohl das körperliche Wohlbefinden, als auch das stimmige Ambiente gemeint. Einige Einrichtungsideen findet man hier: www.gaertnermoebel.de

Büroeinrichtung Arbeitsplatz Schreibtisch

Die richtige Büroeinrichtung mit einem bequemen Arbeitsplatz ist besonders wichtig bei einem Büro-Job (c) Norbert Schollum / pixelio.de

Der Bürostuhl

Ein Bereich der Büroeinrichtung, auf den diese Anforderungen besonders zutreffen, sind Bürostühle: Sie sollten ergonomisch und standsicher sein, u. a. drehbar sowie höhenverstellbar, als auch mit mindestens fünf Rollen ausgestattet sein. Auch viele moderne Schreibtische sind inzwischen höhenverstellbar, so dass Tisch und Stuhl individuell anpassbar sind. Besonders beliebt sind in letzter Zeit Steh-Schreibtische, die eine gesunde Haltung während der Arbeit ermöglichen. Hier gibt es noch einige weitere Alternativen für die Einrichtung des Büros.

Mehr

Das erste Auto zur Studienzeit

Informieren, Besichtigen, Entscheiden – Autokauf, Auto anmelden, Versicherungen abschließen: So viele Schritte zum ersten Auto. Wer sich ein Auto zulegen möchte, muss nicht nur Geld, sondern auch Zeit investieren. Wenn man jedoch die anschließende Unabhängigkeit betrachtet, nimmt man diesen Aufwand als Student gerne einmal in Kauf. Doch was muss man bis zum Autokauf und Auto anmelden beachten?

Welches Auto soll ich kaufen?

Auto anmelden Autokauf abschließen

Vor dem Auto anmelden steht erst einmal ein Autokauf an (c) Thorben Wengert / pixelio.de

Wenn man nach dem Erwerb des Führerscheins das erste Auto kaufen möchte, so gibt es hierzu viele Möglichkeiten. Natürlich sollte man hier am besten auf einen preiswerten Gebrauchtwagen setzen. Denn ein Neuwagen hat kostenmäßig eine Vielzahl von Nachteilen. Hier ist nicht nur die Anschaffung der Autos sehr viel teurer: Vor allem sollte man auch bedenken, dass man als Fahranfänger auch eine sehr viel höhere Unfallgefahr hat. Unter Umständen hat man folglich einen erschreckend höheren Schaden als bei einem günstigen Gebrauchtwagen, sowie natürlich auch deutlich höhere Kosten für Versicherungen. Während man bei einem normalen Gebrauchtwagen nur die gesetzliche Haftpflichtversicherung zum Auto anmelden benötigt, braucht man für einen Neuwagen – und vor allem für ein Leasingfahrzeug – meist eine teure Vollkaskoversicherung. Damit ist dieser Weg gerade für Studenten mit geringem Einkommen nicht zu empfehlen.

Mehr